Feuerwerk der Extraklasse zum Harener Stadtfest

Haren (Ems) – Für viele Besucher der Harener Pünte-Tage gehört es einfach dazu, das große Feuerwerk, mit dem die Ems am Samstagabend in buntes Licht getaucht wird. Der Pyrotechniker Dr. Hans Knöchel und das städtische Veranstaltungsteam haben jetzt letzte Vorbereitungen für das rund zwanzig minütige Spektakel getroffen.

Im wahrsten Sinne „zündende Ideen“ verspricht Knöchel (Bildmitte), der sich bereits viele Gedanken zur künstlerischen Gestaltung des diesjährigen Feuerwerks gemacht hat. Details zu den geplanten Effekten will er aber nur den städtischen Mitarbeitern verraten, die ihn bei der Umsetzung des Höhenfeuerwerks unterstützen. „Dr. Knöchel ist ein Garant für aufwendige Feuerwerksinzenierungen“, weiß Dieter Pohlmann (re.) vom Kulturessort der Stadt. „Seine ausgefeilte Pyrotechnik war bislang auf allen Harener Stadtfesten krönender Abschluss des ersten Veranstaltungstages. Schön, dass er wieder mit dabei ist.“

Letzter Ortstermin vor den Pünte-Tagen. Am Samstag, 15. September, erwartet die Besucher ein Feuerwerk der Extraklasse.

 

Mit rund 6.000 Zuschauern rechnet die Stadt alleine am Samstagabend. Viele Besucher werden bereits um 20 Uhr zum Open-Air-Konzert der Band „Extrabreit“ auf dem Festgelände an der Schleusenstraße erwartet. Daran schließt sich gegen 22 Uhr das Feuerwerk an, das von der nahen Emsbrücke abgefeuert wird. Beide Events sind für Besucher gratis.

„Mehr Genuss für Ohren und Augen geht kaum“, finden auch Werner Rüther und Ralf Arens und vom städtischen Werkhof (v.l.). Sie unterstützen Knöchel bei den Vorbereitungen und der Befestigung der Feuerwerkskörper. Der Aufwand dafür ist erheblich. Damit die Choreographie der Pyrokunst gelingt, ist ein mehrstündiger sorgfältiger Aufbau auf der Emsbrücke erforderlich. Diese ist am Samstag ab 14:30 Uhr daher nur einspurig befahrbar. Eine Ampelschaltung regelt den Verkehr. Um zirka 21.50 Uhr wird die Brücke im Stadtkern Harens dann komplett gesperrt. Zur Wahrung des erforderlichen Sicherheitsabstands wird zudem das Areal um die Brücke von der Feuerwehr großflächig abgeriegelt. Bei der Anfahrt über die Emmelner Straße müssen Besucher daher mit Verzögerungen zu rechnen. Da die B 408 ab dem 10. September zwischen der Emmelner Straße und der L 48 (Wesuweer Straße) wegen Sanierungsarbeiten gesperrt ist, kann keine Anfahrt über die „Kirchstraße“ zum Veranstaltungsgelände erfolgen.

Ortskundigen aus Richtung Emmeln wird eine großräumige Umfahrung über Wesuwe empfohlen.

Auch bei Knöchel ist die Vorfreude auf das Pünten-Feuerwerk in Haren (Ems) groß. „Stadtverwaltung, Werkhof und Feuerwehr unterstützen mich nach Kräften“, so seine Aussage, „da macht das Arbeiten Spaß“. Er hofft, dass der Wettergott Mitwirkenden und Besuchern auch in diesem Jahr freundlich gestimmt ist. „Beim Feuerwerk hatten wir bisher noch nie Regen“, so sein Credo.